In Zeiten der Globalisierung, eines immensen Produktangebots und der wachsenden Hektik im Alltag ist die Weihnachtszeit ein Anker für die Entschleunigung und unser Moment demütig auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Steuerberater Oliver Schiele Small

Nicht nur im privaten Umfeld ist das Wertesystem eines jeden Einzelnen der entscheidende Schlüssel mit sich und seinen Mitmenschen im Reinen zu sein. Auch in einem beruflichen Umfeld, in dem es mehr und mehr Marktakteure gibt, die eine zweifelhafte Moral an den Tag legen, brauchen wir auch hier die Besinnung auf unsere Wertekultur.

Werte sind das Fundament unserer Lebens- und Konsumentscheidungen. Auch unterliegen Werte einem stetigen Wandel und werden teilweise erheblich durch die umfassende Medienlandschaft geprägt. Genau jetzt, am Weihnachtsfeste, bietet sich ein Zeitfenster, in dem es sich lohnt, sich über die eigenen Werte Gedanken zu machen. Wir sollten uns fragen, ob ein Besinnen auf die regionalen Werte, zu denen unter anderem ein Leben mit den Mitmenschen der Umgebung und ein Konsumverhalten mit den Unternehmen der Region nicht die Garanten dafür sind, dass wir uns unser Umfeld noch lebenswerter gestalten, als es ohnehin schon ist.

So erkannte schon Johann Wolfgang von Goethe in seinem Gedicht Erinnerung (Auszug): „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. (…)“

In diesem Sinne wünsche ich allen Mitbürger unserer tollen und starken Region besinnliche Weihnachtsfeiertage sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2017.

Ihr
Oliver Schiele
Vorsitzender des Gewerbevereins Ochsenhausen e. V.

2015 12 08 Weihnachtsgruss

Am Jahresende möchten wir die Gelegenheit zum Anlass nehmen, um uns bei unseren Kunden und natürlich auch bei unseren Mitgliedern zu bedanken. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Tage zum Jahrswechsel und ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2017.

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,

und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Advent von Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

 

Der Gewerbeverein Ochsenhausen hat seit dem 9. November 2016 einen neuen Vorsitzenden: Die Mitglieder wählten den Ochsenhauser Steuerberater Oliver Schiele bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Adler zum neuen Vorsitzenden. Er tritt die Nachfolge von Wilfried King an, der den Gewerbeverein 4 Jahre erfolgreich geführt hat. Des Weiteren wurde der Vorstand mit zwei neuen Stellvertreterinnen - Claud Leitritz und Andrea Ziesel - erweitert.

Vorstand Gewerbeverein Ochsenhausen 2016
Vorstand des Gewerbevereins Ochsenhausen im Jahr 2016: Alfons Gräser, Ottmar Mundbrod, Claudia Leitritz, Oliver Schiele, Wilfried King (ausscheidender Vorsitzender), Andrea Ziesel, Walter Utz, Kevin Nothelfer

Insgesamt positives Resumée

Wilfried King, der sich künftig wieder mehr seinen innovativen Geschäftsideen rund um die Prosecco- und Champagner-Zapfanlagen widmen möchte, stand dem Gewerbeverein seit 2012 voran. Vor der Neuwahl blickte er am Mittwochabend auf die vier vergangenen und sehr gelungenen Jahre zurück. Unter anderem trieb der Gewerbeverein Ochsenhausen unter seinem Vorsitz die Eröffnung der Kfz-Zulassungsstelle voran, führte die Musiknacht ein und beteiligte sich bei der Findung des neuen Stadtslogans „Stadt Ochsenhausen – hier ist Zug drin“. Wilfried King betonte in diesem Zusammenhang: „Vor allem möchte ich mich für die ausnahmslos perfekte Zusammenarbeiten mit dem städtischen Wirtschaftsförderer, Herrn Egle, bedanken.“

Der anwesende Ochsenhausens Bürgermeister Andreas Denzel lobte aber die Arbeit des Gewerbevereins Ochsenhausen: „Es gibt in Ochsenhausen nicht nur viele attraktive Arbeitsplätze, sondern auch ein breites Angebot an Waren.“ Viele Projekte wurden von der der Stadt und dem Gewerbeverein in den vergangenen Jahren erfolgreich angestoßen und umgesetzt. Er bedauerte, dass King sein Amt aufgibt, da er ein Mensch sei, der immer nach vorne denkt: „Uns hat immer ein sehr sachliches, aber auch gutes persönliches Verhältnis verbunden.“

Künftiger Vorstand

Künftig wird Oliver Schiele den Verein mit seinen 125 Mitgliedern, der im Jahr 2015 einen leichten finanziellen Überschuss erwirtschaftete, führen. Er leitet zusammen mit Helmut Maucher eine Steuerberatungskanzlei in Ochsenhausen. „Heute Abend habe ich vor Augen geführt bekommen, welch großes Erbe ich antrete“, resümierte er, nachdem ihn die anwesenden Mitglieder einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt hatten. Natürlich freue es sich als gebürtiger Ochsenhauser auf diese Aufgabe.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde nicht nur ein neuer Vorsitzende, sondern auch zwei weitere Stellvertreter, ein neues Ausschussmitglied sowie einen neuen Kassenprüfer gewählt. Claudia Leitritz (Leiterin Kloster-Apotheke) und Andrea Ziesel (Ziesel GmbH) sind die zwei neuen zusätzlichen Stellvertreterinnen: „Damit können wir die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen und sind für die Zukunft gut aufgestellt“, erklärte  einer der bisherigen Stellvertreter, Alfons Gräser. Als neues Ausschussmitglied wählten die Anwesenden German Bader, Verlagsleiter der Schwäbischen Zeitung Biberach. Als Nachfolger von Oliver Schiele übernimmt Thomas Dörflinger, Geschäftsführer des Autohaus Moll in Ochsenhausen, das Amt des Kassenprüfers. Alle wurden von den anwesenden Vereinsmitglieder einstimmig gewählt - Alfons Gräser leitete ingesamt die Wahl.

Neue Internetplattform rroxi.de

Neben den Personalien gibt es beim Gewerbeverein auch inhaltlich Neues: Der Gewerbeverein plant, bis zur Musiknacht 2017 die Internetplattform rroxi.de für Geschäfte aus der Region Ochsenhausen, Illertal und Rot zu starten. Der städtische Wirtschaftsförderer Konstantin Egle erläuterte den Mitgliedern, wie weit das Projekt breits vorangeschritten ist. „Wir wollen eine Erlebnisplattform schaffen“, erklärte Egle. Neben Grundinformationen über Geschäfte soll es einen Veranstaltungskalender sowie verschiedene Aktionen wie auch Angebote geben. „Letztlich wollen wir eine Identifikation mit der Raumschaft erreichen“, sagte der Wirtschaftsförderer. Für einen Jahresbeitrag können sich Gewerbetreibende auf der Plattform einbringen. Damit sich das Projekt innerhalb von drei Jahren amortisiert, bräuchte es mindestens 30 Geschäfte, so Egle weiter.

--

Dieser Bericht beruht auf dem Zeitungsartikel der Schwäbischen Zeitung:
http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Gewerbeverein-stellt-sich-neu-auf-_arid,10560876_toid,168.html

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.